Schwangerschaftsvitamine Mikronährstoffe in der SCHWANGERSCHAFT

Schwangerschaftsvitamine

Die Bedeutung von Mikronährstoffen in Schwangerschaft und Stillzeit

Ein Leitfaden für werdende Mütter

Als werdende Mutter ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, die nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch die des heranwachsenden Babys unterstützt. Während Makronährstoffe wie Proteine, Kohlenhydrate und Fette oft im Vordergrund stehen, dürfen wir nicht die Bedeutung von Mikronährstoffen unterschätzen. Diese winzigen, aber essenziellen Nährstoffe spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des Babys und der Gesundheit der Mutter während der Schwangerschaft und Stillzeit. Hier sind einige der wichtigsten Mikronährstoffe, auf die werdende Mütter besonders achten sollten:

Beta Carotin

Ist eine Vorstufe von Vitamin A, es ist während der Schwangerschaft wichtig für die Entwicklung von Geweben und die Sehkraft des Babys. Es ist in orangefarbenen Gemüsesorten wie Karotten und Süßkartoffeln enthalten.

Beta Carotin in der SchwangerschaftBiotin

Biotin spielt eine Rolle bei der Entwicklung des fötalen Nervensystems und fördert das Wachstum des Babys. Es unterstützt auch die Gesundheit von Haut, Haaren und Nägeln bei der Mutter. Biotin reiche Lebensmittel sind Eier, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

Biotin in der SchwangerschaftEisen

Der Bedarf an Eisen steigt während der Schwangerschaft, da es für die Bildung von roten Blutkörperchen benötigt wird, um Sauerstoff an das Baby und den Körper der Mutter zu transportieren. Eisenmangel kann zu Anämie und anderen Komplikationen führen. Eisen ist in Lebensmitteln wie rotem Fleisch, Geflügel, Fisch, Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen und grünem Blattgemüse enthalten.

Eisen in der Schwangerschaft

Folat

Folat ist bekannt dafür, Neuralrohrdefekte beim ungeborenen Kind zu verhindern. Während der Schwangerschaft wird eine erhöhte Aufnahme empfohlen, um das Risiko von Geburtsfehlern zu reduzieren. Es ist in grünem Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl, Hülsenfrüchten, Avocados, Orangen und Vollkornprodukten enthalten.

Folsäure in der SchwangerschaftJod

Jod ist entscheidend für die Produktion von Schilddrüsenhormonen, die für das Wachstum und die Entwicklung des Babys wichtig sind. Ein Jodmangel kann zu Entwicklungsstörungen beim Baby führen. Es ist in Meeresfrüchten wie Seetang, Fisch (insbesondere Kabeljau und Seelachs), Milchprodukten und Eiern enthalten

Jod in der SchwangerschaftKalzium

Kalzium ist entscheidend für die Entwicklung von Knochen und Zähnen beim Baby. Schwangere Frauen sollten sicherstellen, dass sie ausreichend Kalzium zu sich nehmen, um ihren eigenen Bedarf sowie den Bedarf des Babys zu decken. Kalziumreiche Lebensmittel während der Schwangerschaft umfassen Milchprodukte wie Milch, Joghurt und Käse. Grünes Blattgemüse wie Brokkoli und Grünkohl, sowie Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen sind ebenfalls gute Quellen. Fisch mit essbaren Knochen wie Sardinen und einige Arten von Nüssen und Samen enthalten ebenfalls Kalzium.

Kalzium in der SchwangerschaftKupfer

Trägt zur Bildung von roten Blutkörperchen, zur Entwicklung des Bindegewebes und des Nervensystems bei. Lebensmittel wie Nüsse, Samen, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Meeresfrüchte und dunkles Blattgemüse enthalten Kupfer.

Kupfer in der SchwangerschaftLutein

Fördert die Gesundheit der Augen des Babys und unterstützt die Entwicklung des Sehvermögens. Es ist in grünem Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl, sowie in Eiern und Mais enthalten.

Lutein in der SchwangerschaftMagnesium

Ist wichtig für die Muskel- und Nervenfunktion, es reguliert den Blutzuckerspiegel und unterstützt die Knochengesundheit. Ein Mangel kann Krämpfe, Müdigkeit und Präeklampsie verursachen. Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, grünes Blattgemüse und Hülsenfrüchte sind gute Magnesiumquellen, die in die Ernährung aufgenommen werden sollten.

Magnesium in der SchwangerschaftMangan

Mangan spielt eine wichtige Rolle bei der Knochenbildung und der Entwicklung des Gehirns beim Baby. Es unterstützt auch den Stoffwechsel und das Immunsystem der Mutter. Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte und grünes Blattgemüse enthalten Mangan.

Mangan in der SchwangerschaftOmega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren, insbesondere DHA, sind wichtig für die Entwicklung des Gehirns und der Augen des Babys. Sie finden sich in fettem Fisch wie Lachs, Makrele und Sardinen sowie in bestimmten Algenölen. Sie finden sich in fettem Fisch wie Lachs, Makrele und Sardinen sowie in Leinsamen, Chiasamen und Walnüssen.

Walnüsse in der SchwangerschaftSelen

Ist wichtig, da es die Funktion des Immunsystems unterstützt, oxidative Schäden reduziert und die Schilddrüse gesund hält. Lebensmittel wie Paranüsse, Fisch, Eier, Fleisch und Getreideprodukte sind gute Quellen für Selen.

Paranüssse in der SchwangerschaftVitamin B1

Auch als Thiamin bekannt, spielt eine wichtige Rolle bei der Energieproduktion und dem Nervensystem. Es unterstützt das Wachstum des Babys und die Gesundheit der Mutter. Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Schweinefleisch und Nüsse sind gute Quellen für Vitamin B1.

Vitamin B1 in der SchwangerschaftVitamin B2

Auch Riboflavin genannt, wird für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten benötigt. Es unterstützt auch das Wachstum und die Entwicklung des Babys. Gute Quellen für Vitamin B2 sind Milchprodukte, Eier, grünes Blattgemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.

Riboflavin in der SchwangerschaftVitamin B3

Auch bekannt als Niacin, ist wichtig, da es zur Entwicklung des Nervensystems des Babys beiträgt und den Stoffwechsel der Mutter unterstützt. Es kann auch helfen, Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit zu lindern. Niacin ist in Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Geflügel, Nüssen, Samen und Vollkornprodukten enthalten.

Niacin in Der SchwangerschaftVitamin B5

Auch Pantothensäure genannt, ist wichtig da es den Energiestoffwechsel unterstützt und zur Bildung von Hormonen und roten Blutkörperchen beiträgt. Es hilft auch bei der Herstellung von Stresshormonen, die während dieser Zeiten besonders wichtig sind. Lebensmittel wie Huhn, Eier, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Avocado sind gute Quellen für Vitamin B5.

Pantothensäure in der Schwangerschaft

Vitamin B6

Ist wichtig, da es die Entwicklung des Nervensystems des Babys unterstützt und Übelkeit lindern kann. Es ist in Lebensmitteln wie Huhn, Fisch, Bananen, Kartoffeln und Haferflocken enthalten.

Vitamin B6 in der Schwangerschaft

Vitamin B12

Ist wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen und das Nervensystem. Es wird hauptsächlich in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten enthalten, daher sollten vegetarische oder vegane Mütter sicherstellen, dass sie genügend Vitamin B12 aus angereicherten Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln erhalten.

Vitamin B12 in der SchwangerschaftVitamin C

Ist wichtig, da es das Immunsystem stärkt, die Eisenaufnahme verbessert und die Entwicklung des Babys unterstützt. Lebensmittel wie Orangen, Erdbeeren, Brokkoli und Paprika sind reich an Vitamin C und sollten in die Ernährung integriert werden, um den Bedarf zu decken.

Vitamin C in der Schwangerschaft

Vitamin D3

Ist wichtig für die Aufnahme von Kalzium und die Knochengesundheit. Eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr während der Schwangerschaft kann das Risiko von Präeklampsie und Frühgeburten verringern. Es ist in nur wenigen Lebensmitteln in signifikanten Mengen enthalten. Fisch wie Lachs, Makrele und Thunfisch sowie Eigelb und Leber enthalten Vitamin D. Allerdings ist die Hauptquelle die Sonneneinstrahlung, da die Haut Vitamin D unter Einwirkung von UVB-Strahlen synthetisiert.

Leber in der Schwangerschaft

Zink

Ist wichtig, da es die Immunfunktion unterstützt, Zellwachstum und -entwicklung fördert und an der Bildung von DNA beteiligt ist. Lebensmittel wie Rindfleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte und Nüsse sind gute Quellen für Zink.

Zink in der SchwangerschaftFazit

Während der Stillzeit bleibt die Bedeutung dieser Mikronährstoffe den so genannten Schwangerschaftsvitaminen bestehen, da sie sowohl für die Gesundheit der Mutter als auch für die richtige Entwicklung des gestillten Babys wichtig sind. Es ist ratsam, mit einem Arzt oder einer Ernährungsfachkraft zu sprechen, um sicherzustellen, dass die Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit alle notwendigen Mikronährstoffe enthält. Ergänzungen können erforderlich sein, um einen ausreichenden Nährstoffgehalt sicherzustellen, insbesondere wenn eine Mutter bestimmte Nährstoffe nicht ausreichend über die Nahrung aufnimmt. Eine gesunde Ernährung und eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen sind entscheidend für das Wohlbefinden von Mutter und Kind während dieser wichtigen Lebensphasen.

 

Wir von vitelly haben zur gezielten Ergänzung mit Mikronährstoffen PregnyLac – Schwangerschaftsvitamine entwickelt.

 

Wenn euch dieses Thema interessiert oder ihr weitere Fragen habt, lasst es mich in den Kommentaren wissen.

Alles Liebe

Eure Heilpraktikerin Karin Heidmann

Weitere Interessante Artikel

12 Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten können

Einnistungsblutung

Was darf ich in der Schwangerschaft nicht essen?

Quelle

https://www.dge.de/presse/meldungen/2020/einnahme-von-nahrungsergaenzungsmitteln-in-schwangerschaft/

author-avatar

Über Karin Heidmann

Karin Heidmann machte bis 2001 in Hamburg ihre Ausbildung zur examinierten Krankenschwester und schloss 2009 ihr Studium zur Heilpraktikerin ab. Darüber hinaus belegte sie nach ihrem Examen 2009 in den folgenden Jahren Fachfortbildungen zum Thema, Mykotherapie, Phytotherapie, Homöopathie, Schüssler Salze, Ernährungs- und Vitalstoffberatung. Bis zu der Geburt ihrer Kinder arbeitete sie oberdies viele Jahre in der Gynäkologie und später in der Intensivmedizin.

2 Kommentare zu “Schwangerschaftsvitamine: Die 21 wichtigsten Nährstoffe für Schwangere

  1. Avatar-Foto Nadine sagt:

    Hallo Karin, warum verwendet ihr eigentlich Folat in Euren ganzen Schwangerschafts und Kinderwunsch Vitaminen? Ist das besser als Folsäure.

    1. Cropped Profilbild1.png Karin Heidmann sagt:

      Hallo Nadine, vielen Dank für diese Nachfrage. Die Frage stellen sich bestimmt viele. Ich versuches einmal ganz kurz und knapp zu beantworten.

      Folat ist die natürliche Form von Folsäure, die im Körper leichter verarbeitet wird, insbesondere für Menschen mit einer genetisch bedingten MTHFR-Mutation (welche oft der Person selbst gar nicht bekannt ist). Bei dieser genetischen Variation gibt es einige Schwierigkeiten, Folsäure effizient in ihre aktive Form umzuwandeln. Natürliches Folat aus Lebensmitteln oder speziellen Methylfolat-Präparaten wird besser absorbiert und genutzt, da es bereits in der für den Körper verwertbaren Form vorliegt.

      Entschuldige bitte das viele Fachcinesisch in dem Text.

      Ganz liebe Grüße

      Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert